Test- und Fragebogensuche

Childhood Trauma Screener

CTS

Publikationsdatum: 13.02.2015, DOI: 10.6099/1000180

Autoren

Autoren:
H. J. Grabe, A. Block, C. O. Schmidt, K. Appel, M. Driessen, K. Wingenfeld, S. Barnow, C. Spitzer, U. John, K. Berger, H. Wersching, H. J. Freyberger

Einreichender Autor:
Prof. Hans Grabe - Universität Greifswald

Einsatzbereich

Erwachsenen und Jugendlichen ab einem Alter von 12 Jahren

Beschreibung des Verfahrens / Abstract

Der Childhood Trauma Screener (CTS) erfasst traumatische Ereignisse in der Kindheit und Jugend. Der CTS soll als zeitökonomisches und valides Screening in der Forschung und in der medizinischen Versorgung breite Anwendung erlangen. Der CTS erfasst mit jeweils einem Index-Item fünf Dimensionen von Misshandlungen in Kindheit und Jugend: körperlicher, sexueller und emotionaler Missbrauch sowie körperliche und emotionale Vernachlässigung. Er ist als Selbstbeurteilungsverfahren für Erwachsene zur retrospektiven Erfassung von Missbrauchs- und Vernachlässigungserfahrungen konzipiert.

Psychometrische Kennwerte

psychometrischer
Kennwert
Vorgehen Ergebnisse Stichprobe
Validität
KonstruktvaliditätVergleich des CTS mit dem Childhood Trauma Questionnaire (CTQ).Korrelation von r=0,88 (Pearson, bivariat) zwischen dem Gesamtwert des CTS und dem Gesamtwert des CTQ.N=211 Patienten aus einer psychiatrischen Tagesklinik.
Reliabilität
Interne KonsistenzVergleich der internen Konsistenz in verschiedenen Stichproben.Die interne Konsistenz zeigte mit einem Cronbach’s α von 0,757 (Cronbach’s α von 0,733 für Tagesklinikpatienten; 0,773 in BiDirect) einen guten Wert. N=211 Patienten aus einer psychiatrischen Tagesklinik (Greifswald) und N=288 aus der BiDirect Studie (Münster)
Normierung
Cut-off WerteCut-off Werte für den CTS aus 2 Allgemein-bevölkerungsstudien (SHIP-LEGENDE und Rep2010) im Vergleich zum CTQ.Sensitivität und Spezifität der CTS Items liegen auf hohem Niveau. Lediglich "körperliche Vernachlässigung" zeichnet sich durch eine niedrige Senstivität aus.Cut-off Werte für den CTS aus 2 Allgemein-bevölkerungsstudien (SHIP-LEGENDE und Rep2010)

verwendete Software: SPSS 21.0

Literatur

  • Glaesmer H, Schulz A, Häuser W, Freyberger HJ, Brähler E, Grabe HJ.[The Childhood Trauma Screener (CTS) - Development and Validation of Cut-Off-Scores for Classificatory Diagnostics.] Psychiatr Prax. 2013 40(4):220-6;
  • Grabe HJ, Schulz A, Schmidt CO, Appel K, Driessen M, Wingenfeld K, Barnow S, Spitzer C, John U, Berger K, Wersching H, Freyberger HJ (2012). Ein Screeninginstrument für Missbrauch und Vernachlässigung in der Kindheit - der Childhood Trauma Screener (CTS). Psychiatrische Praxis 39(3):109-15

Downloads

zurück

copyright by Institut für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie, UK Aachen, Hosting: Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID)