Test- und Fragebogensuche

Revidierte Acquired Capability for Suicide Scale - Fearlessness about Death

ACSS-FAD

Publikationsdatum: 26.08.2014, DOI: 10.6099/1000148

Autoren

Autoren:
L. Spangenberg, H. Glaesmer, A. Scherer, J. Gecht, A. Barke, V. Mainz & T. Forkmann

Einreichender Autor:
Lena Spangenberg - Universität Leipzig, Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie

Einsatzbereich

Die ACSS-FAD ist für alle Altersgruppen geeignet. Daten liegen aus Studierendenstichproben und einer klinischen Stichprobe vor. Mit dem Fragenbogen ist es möglich, das Ausmaß der „Furchtlosigkeit vor dem Tod“ zu bestimmen. Einsatzgebiete des Fragebogens liegen sowohl in der Forschung als auch im klinischen Kontext. Hier kann die ACSS-FAD für die Beurteilung des Suizidalitätsrisikos mitherangezogen werden.

Beschreibung des Verfahrens / Abstract

Die ACSS-FAD besteht aus sieben Items. Alle Items sind Aussagen, die Gefühle und Einstellungen gegenüber den Themen Tod und Sterben beinhalten und werden auf einer vierstufigen Skala von 0 „trifft überhaupt nicht auf mich zu“ bis 4 „trifft voll und ganz auf mich zu“ beantwortet. Der Fragebogen ist eine revidierte Version der Acquired Capability for Suicide Scale und wurde durch die Autoren dieses Manuals in einem mehrstufigen Verfahren aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt (unabhängige Hin- und Rückübersetzung). Das Beantworten und Auswerten des Fragebogens nimmt ca. 5 Minuten in Anspruch.

Psychometrische Kennwerte

psychometrischer
Kennwert
Vorgehen Ergebnisse Stichprobe
Validität
KonstruktvaliditätÜberprüfung der faktoriellen Struktur& Invarianz über Geschlecht mit CFA Korrelationen zu Depressivität, Suizidalität und selbstwahrgenommener Fähigkeit zum SuizidEindimensionalität: guter Modellfit (chisq/df=2.818, RMSEA=0.078, NFI=0.944, TLI=0.946, CFI=0.964) kein Hinweis auf moderierenden Effekt von Geschlecht (χ²=12,428, df=6, p=0,053) Korrelation zu selbstwahrgenommener Fähigkeit zum Suizid r=.14, p<0.05 Depressivität r=-.20, p<0.01 Suizidgedanken r=.05 N=281 Studierende der Human- und Zahnmedizin, Durschnittsalter 20.9 Jahre, 68.5% weiblich
Reliabilität
Interne KonsistenzBestimmung der internen Konsistenz (Cronbachs alpha) und der Composite ReliabilityCronbachs alpha =.79 Composite Reliability =.82N=281 Studierende der Human- und Zahnmedizin, Durschnittsalter 20.9 Jahre, 68.5% weiblich
Normierung
Vorläufige VergleichswerteMittelwerte für verschiedene Gruppen Range 0 bis 4Frauen MW=2.14 Männer MW=2.27 Personen die Suizidalität berichten MW=2.18 Personen die keine Suizidalität berichten MW=2.18N=281 Studierende der Human- und Zahnmedizin, Durschnittsalter 20.9 Jahre, 68.5% weiblich

verwendete Software: AMOS, SPSS

Downloads

zurück

copyright by Institut für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie, UK Aachen, Hosting: Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID)